V wie verdienter Sieg für die Dritte!

V wie verdienter Sieg für die Dritte!

3. Herren 18.11.2017

Zu einer Uhrzeit, in der im bohémen Berghain noch lustige LSD-Lutschpastillen eingeworfen werden, traten wir pünktlich um 9:15 Uhr gegen die direkt vor uns stehenden Steelenser an. Lediglich zwei plumpe Pünktchen trennten die beiden mittelfeldplatzierten Mannschaften voneinander, sodass man hier durchaus von einem schönen Sechs-Punkte-Spiel sprechen kann.

Zu Beginn war es ein spaßiges Spiel mit allerlei komischen Kuriositäten. Das 0:1 fiel früh (4.), weil wir nach einer Ecke den Ball nicht klären konnten. Das folgende 1:1 vom mürrischen Marcel war verwirrend. Plötzlich steht er da auf rutschigem Rasen ganz alleine und nicht in Abseitsposition vor'm Torwart und netzt ein (1:1).

Ein ekelhafter Elfmeter (37.) für die Steelenser (man munkelt: es war berechtigt) und man sah sich erneut im Rückstand (2:1) - rackern war angesagt! Aber lange lies das unanfechtbare Unentschieden nicht auf sich warten: wieder nutzt Marcel die peinliche Panne in der gegnerischen Abwehr und netzt ein (2:2/39.).

Tristan wird tragischerweise im Strafraum gefoult und es gibt Strafstoß. Markus macht's, Spielstand 3:2 (41.). Mit diesem engen Ergebnis geht's in die kälteschützende Kabine.

Nach dem Päuschen setzen die toll spielenden Teutonen nochmal nach und Mauritz dribbelt den Ball drahtig nach Arjen-Robben-Manier von außen in die Mitte, um mit einem saftigen Schuss (und: Tor) abzuschließen. 4:2 (62.)!
Und weil er's kann: Mauritz lässt einen lustigen Lupfer von halb rechts im Tor (5:2/75.) landen, nachdem er die gegnerische Grundlinie entlanggelaufen ist und Torwart und Abwehrspieler ziellos zurücklässt; Markus macht mit seinem Tor zum 6:2 (78.) viel für die Tordifferenzstatistik.
Und auch Daniel betreibt coole "Kosmetikverbesserung" (Lothar Matthäus, 2017), indem er sich fulminant fummelnd von hinten nach vorne prescht und den Ball lässig-locker am Torwart vorbei schiebt. Das 7:2 ist damit auch der Endstand.

Nach den ganzen aberwitzigen Alliterationen (na, findet ihr sie alle?  ) nun die obligatorische Ordnung:

Von Beginn auf dem glitschigen Geläuf:
Philipp - Julian N., Daniel, Schlafmütze Julian J., Mario - Roland, Marcel, Tristan, Bennett - Markus

Spielte aber auch:
Jona

Konnten von außen gerade in der ersten Halbzeit viel lachen:
Ralf, Fabian, Mauritz, Top-Trainer Micha

Besonderer Dank an:
die Zuschauer, die sogar zu dieser Zeit zu uns hielten 

SV Teutonia Überruhr 3

7 : 2

SpVgg Steele 03/09 3

Sonntag, 5. November 2017 · 09:15 Uhr

Kreisliga C Gruppe 4 - 14. Spieltag

Zuschauer: 25